Healy Coil V1 – Direktversand über die Firma Healy

220,15 incl. MwSt

Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage

Healy Coil V1 – Jetzt kabellos genießen

Der Healy Coil ist ein Zusatzgerät, das anstelle der Elektrodenkabel in den Healy eingesteckt wird. Wenn Strom aus den Healy IMF-Programmen durch die Healy Coil fließt, werden zwei entgegengesetzte Magnetfelder erzeugt.

Notice: The Healy Coil and Healy‘s Individualized Microcurrent Frequency (IMF) programs are not medical applications. They are not intended to cure, treat, mitigate, diagnose or prevent disease, have not been reviewed by a notified body and are not part of a conformity assessment procedure under the MDD/MDR.

  • Version 1
    Maße: 60 x 50 x 15 mm / 2,36 x 1,96 x 0,59 Zoll
  • Gewicht: 15g / 0.53 Unzen

Kabelfreie Harmonisierung des Bioenergetischen Feldes

Es gibt immer wieder Situationen, in denen die Kabelelektroden umständlich anzulegen und hinderlich sein können. Dafür gibt es jetzt die Healy Coil, mit dem Sie kabelfrei die Healy-Frequenzen übertragen können!

Praktisch und innovativ

Spulen, die auf dem Wirkprinzip der Quanten-Potential-Frequenzen (QPF) basieren, werden schon seit Jahren in großer Zahl angewendet. Sie sind ein ideales Mittel, um jetzt auch Healy-Frequenzmuster durch kabelfreie Übertragung gezielt in das Bioenergetische Feld (BEF) einzuschwingen!

Die Healy Coil ist damit kein Ersatz für die Elektroden, sondern eine Ergänzung: Die Kabelelektroden werden sowohl für das Bioenergetische Feld als auch mit Mikrostrom für den Körper angewendet. Die Healy Coil kann nur für die Individualisierten Mikrostrom Frequenz (IMF)-Programme des Healy angewendet werden.

Healy Coil V1

Healy Coil V1 – wie er funktioniert

Healy Coil V1

Das Prinzip: Quanten-Potential-Frequenzen (QPF)

Der geniale Erfinder und Physiker Nikola Tesla hat unter anderem das Wechselstrom-System erfunden. Er verwendete einen großen Teil seiner Erfindungskraft und Zeit für
Experimente, welche zeigten, dass bei perfekter Resonanz Energie und Information über weite Strecken verlustfrei drahtlose übertragen werden können. Er schloss daraus auf die Existenz einer bisher unbekannten Art von Wellen.

Der US-amerikanische Quantenphysiker David Bohm sagte 1959 einen solchen Effekt voraus, der wenig später im Experiment bewiesen wurde.

0/5 (0 Reviews)
Scroll to Top